Continue

This site uses third party analytics cookies. Continuing the navigation over the following banner or closing the same is expressed consent to their use.

Understanding Investing 简体中文网页 Members section

Deutschland

Willkommen! Luxemburger Investmentfonds werden in vielen Ländern der Welt angeboten. Auch Deutschland gehört zu den wichtigen europäischen Absatzmärkten. Fondsanteile können über viele Bezugsquellen erworben werden. ALFI möchte Ihnen weiterhelfen und Ihnen Erläuterungen, Hinweise und Links zu wichtigen Informationsquellen in Deutschland und Luxemburg zu folgenden Themen rund um das Investmentfondsgeschäfts geben:

Klicken Sie auf den jeweils blau hervorgehoben Textausschnitt (Hyperlinks)  und die  entsprechende Webseite wird aufgerufen.

Aufsichtsbehörden

Eine Aufsichtsbehörde ist eine staatliche Organisation, die eine Aufsichtsfunktion gegenüber privatrechtlichen Instituten oder auch anderen staatlichen Instituten ausübt. Sie ist dementsprechend diesen Instituten gegenüber weisungsbefugt. Im Folgenden finden Sie die Namen, Kontaktadressen und einige Informationen zu den Aufsichtsbehörden, die in Luxemburg und in Deutschland für die Beaufsichtigung des Investmentfondsgeschäftes verantwortlich sind.

CSSF – Commission de Surveillance du Secteur Financier

Die CSSF ist verantwortlich für die Beaufsichtigung der Investmentfonds und der Pensionsfonds sowie der Markteilnehmer im Luxemburger Finanzmarktsektor, wie z.B. Luxemburger Kreditinstitute, der Wertpapierhändler oder auch anderer Professioneller im Finanzmarktsektor. Dabei verfolgt sie die Ziele einer ordnungsgemäßen Umsetzung der regulatorischen Anforderungen seitens der Marktteilnehmer, der Stabilität des Finanzmarktes, der Beaufsichtigung der Qualität der Organisationen und deren internes Kontrollsystem, wie auch der Stärkung des Risikomanagements.

Die vielfältigen Informationen über das regulatorische Umfeld, Marktstatistiken, Investorenschutz auf der Internetseite der CSSF sind in französischer und englischer Sprache. Sollten Sie Probleme mit einem Unternehmen aus der Finanzbranche in Luxemburg haben, besteht ebenso die Möglichkeit, die Aufsichtsbehörde direkt zu kontaktieren (auch in deutscher Sprache).

Kontakt:

110, route d`Arlon

L-2991 Luxembourg

E-Mail:           direction@cssf.lu

Internet:         www.cssf.lu

BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht - kurz BaFin - vereinigt in Deutschland seit ihrer Gründung im Mai 2002 die Aufsicht über Banken und Finanzdienstleister, Versicherer und den Wertpapierhandel unter einem Dach. Ihr Hauptziel ist es, ein funktionsfähiges, stabiles und integres deutsches Finanzsystem zu gewährleisten. Bankkunden, Versicherte und Anleger sollen dem Finanzsystem vertrauen können.

Die Beaufsichtigung der Investmentfonds und Fondsgesellschaften fällt unter den Bereich Wertpapieraufsicht/Asset Management - neben der Banken - und Versicherungsaufsicht einer der drei Aufsichtssäulen.

Ihnen als Verbraucher bietet die BaFin auf ihrer Internetseite bei Fragen zu Finanzthemen zahlreiche Informationen zu Unternehmen und Geldanlagen sowie Antworten zu häufig gestellten Fragen. Sie finden außerdem Ansprechpartner und Beschwerdestellen für den Fall, dass Sie Probleme mit einem Unternehmen aus der Finanzbranche in Deutschland haben.

Kontakt:

Graurheindorfer Str. 108
53117 Bonn

oder
Postfach 1253
53002 Bonn

Telefon:                                0049 228/ 41 08 0
Telefax:                                 0049 228/ 41 08 15 50
Verbrauchertelefon:           0049 228/ 29 97 02 99 (Mo. - Fr. 08:00 - 18:00 Uhr)
E-Mail:                                   poststelle@bafin.de
Internet:                                 www.bafin.de

Fondsvereinigungen

Fondsvereinigungen sind Interessensvertretungen der Investmentbranche. Mitglieder der nationalen Organisation sind in der Regel Fondsgesellschaften, Vermögensverwalter oder die Investmentfonds selbst. Viele Organisationen erlauben auch die Mitgliedschaft von Dienstleistern im Fondsgeschäft, wie z.B. Wirtschaftsprüfern, Anwaltskanzleien oder Depotbanken. Wesentliches Ziel der Fondsvereinigungen ist die Förderung der Idee der Investmentfondsanlage in der Gesellschaft. Auf ihren Internetseiten finden Sie vielfältige Informationen in Zusammenhang mit dem Fondsgeschäft. Im Folgenden finden Sie die Namen, Kontaktadressen und Informationen über die Verbände in Luxemburg und Deutschland.

ALFI – Association Luxembourgoise des Fonds d’investissement

Die ALFI wurde 1988 gegründet und repräsentiert die Luxemburger Fondsindustrie. Mitglieder der Vereinigung können neben den Investmentfonds und Fondsgesellschaften auch Dienstleister der Fondsindustrie, Depotbanken, Anwaltskanzleien, Wirtschaftsprüfer usw. sein. Ziel der Aktivitäten der Fondsvereinigung ist die Positionierung Luxemburgs als attraktivstes internationales Zentrum für Investmentfonds. Die Internetseiten sind in englischer Sprache und bieten Inhalte zu regulatorischen Themen, Veröffentlichungen und Statistiken zum Luxemburger wie auch europäischen Fondsmarkt. Das Investor Centre vermittelt zudem Basiswissen zur Investmentfondsanlage für interessierte Anleger, auch mit geringem Wissensstand .

Kontakt:
12, rue Erasme
L-1468 Luxembourg
Telefon:         +352 22 30 26 1
Fax:                +352 22 30 93
E-Mail:           info@alfi.lu
Internet:         www.alfi.lu

BVI – Bundesverband Investment und Asset Management e.V.

Der BVI vertritt die Interessen der deutschen Investmentindustrie. Seine 80 Mitglieder verwalten derzeit rund 1,9 Billionen Euro in Publikumsfonds, Spezialfonds und Vermögensverwaltungsmandaten. Mit der Interessenvertretung der Mitglieder engagiert sich der BVI für bessere Rahmenbedingungen für die Investmentanleger. Zugleich setzt sich der Verband für die Chancengleichheit aller Anleger an allen Wertpapiermärkten ein. Mit Bildungs- und Aufklärungsaktivitäten will der BVI zudem den Bürgern dazu verhelfen, sinnvolle Finanzentscheidungen zu treffen. Die Mitgliedsgesellschaften des BVI betreuen direkt oder indirekt das Vermögen von rund 50 Millionen Menschen in rund 21 Millionen Haushalten.

Die Internetseiten des BVI enthalten vielfältige Informationen zum Thema Investmentfonds. Darüber hinaus können auch Broschüren zum Thema bestellt werden.

Kontakt:

BVI
Bockenheimer Anlage 15
60322 Frankfurt am Main

Fon: +49 69 154090 0
Fax: +49 69 597140 6
www.bvi.de
E-Mail: info@bvi.de

Fonds und Fondsgesellschaften

Fondsgesellschaften

Sie suchen eine Fondsgesellschaft? Eine aktuelle Aufstellung über die zugelassenen Kapitalanlagegesellschaften und Investmentaktiengesellschaften finden Sie unter folgenden Links.

Fondssuchmaschinen

Sie suchen einen bestimmten Fonds? Auf folgenden Seiten werden Fondssuchmaschinen angeboten:

Fondswissen und Anlegen

Verschiedene Websites stellen Informationen rund um das Thema „Fonds & Anlage in Fonds“ zur Verfügung. Die folgenden Ausführungen erläutern kurz das Thema. Wenn Sie genaueres dazu erfahren möchten, klicken Sie einfach auf die Überschrift um auf die entsprechende Seite weitergeleitet zu werden.

Grundlagen des Fondsgeschäfts

Was sind Investmentfonds? Wie funktionieren sie und welche Vorteile bieten sie?

Antworten auf diese Fragen und vieles mehr finden Sie auf der Website des BVI.

Das Wichtigste über Fonds

Einen schnellen Überblick über Investmentfonds und verschiedenen Fondsarten finden Sie auch auf der Website der Verbraucherzentralen (hier Verweis zur Verbraucherzentrale Bayern).

Fondsarten

Publikumsfonds werden in verschiedene Fondsarten unterteilt, wie z.B. Aktien-, Renten-, Misch- oder Geldmarktfonds. Eine weiterführende Klassifizierung und Erläuterungen finden Sie auf  der Website des BVI

Fondsanlagen

Über die Geldanlage mit Investmentfonds informiert Sie eine ausführliche Broschüre des BVI „Anlegen mit Fonds“.Hier finden Sie nochmals Gründe für die Fondsanlage. Fonds und Fondsmanagement werden erläutert, Chancen und Risiken erklärt, Sie lernen Ihre Fondsanlagen auf Ihren Bedarf abzustellen und wie Sie sich als Fondstyp kategorisieren. Zudem erhalten Sie zusätzliches umfangreiches Fondswissen vermittelt. Abrufen können Sie die Broschüre als PDF-Datei unter folgendem Link „Ich und mein Fonds“.

Grundlagen für Anleger

So lautet ein Special über Investmentfonds von Stiftung Warentest. Es erklärt u.a. die Funktionsweise von Fonds, verschiedene Fondsarten, wie man ein Depot strukturiert, die Möglichkeiten der Einmalanlage und Sparpläne, verschiedene Vertriebswege und auch steuerliche Aspekte.

Investor Centre

Das Investor Centre auf der Internetseite der ALFI ist in deutscher, englischer und französischer Sprache und vermittelt Basiswissen zur Investmentfondsanlage für interessierte Anleger, auch mit geringem Wissensstand. Es erläutert die Funktionsweise von Investmentfonds, zeigt die Vorteile auf, erläutert Begrifflichkeiten und vermittel auch einige nützliche Tipps, was ein Anleger berücksichtigen oder auch vermeiden sollte.

Das Morningstar Investment ABC

In einer Reihe von Kurzartikeln bringt Ihnen Morningstar Wissenswertes über Investmentfonds näher. Sollten Sie Fragen zu einem Thema haben, das nicht behandelt wird, können Sie Morningstar auch direkt kontaktieren.

Erwerb von Fondsanteilen

Anleger können sich über verschiedene Bezugsquellen bedienen. Auskunft dazu kann Ihnen jede Fondsgesellschaft geben.

Einen allgemeinen Überblick im pdf-Format über die verschiedenen Vertriebswege stellt der BVI bereit und Stiftung Warentest beschreibt unter „Fondskauf: Vertriebswege“ die verschiedenen Bezugsquellen auf, denen sich die Anleger bedienen können.

Investmentfonds und Steuern

Unter dieser Überschrift finden Sie Informationen zur Besteuerung der Fondsanlage auf Ebene des Anlegers.

Die Broschüre (PDF) des BVI erläutert in allgemeiner Form die Besteuerung von Investment-fonds und informiert über die Behandlung von Fondserträgen im Rahmen der Einkommenssteuererklärung.

Eine kurze Übersicht über Fonds und Steuern und auch einige Tipps fasst Stiftung Warentest auf einer Seite in ihrem Leitfaden „Grundlagen für Anleger“  zusammen.

  • Die Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer ist eine pauschale Kapitalertragsteuer in Höhe von 25 Prozent zuzüglich Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag.

Sie wird auf alle Kapitalerträge erhoben, die Anleger mit ihrem Privatvermögen erzielen.

Die Abgeltungsteuer wird direkt vom Kreditinstitut oder der Depot führende Stelle für den Anleger erhoben und an die Finanzbehörden abgeführt (Quellensteuer). Damit ist für den Anleger die Steuerpflicht grundsätzlich abgegolten. Mehr zu diesem Thema finden Sie auch unter folgenden Portalen:

-     Auf der Website des Bundesfinanzministerium

-     http://www.abgeltungssteuer.com/

Investmentfonds und Altersvorsorge

Die private Altersvorsorge ist in den letzten Jahren zu einem zentralen Thema geworden. Dahinter verstecken sich auch häufig Produkte, die staatlich gefördert werden.

Der BVI hat auf seiner Website eine sehr gute Übersicht über die verschiedenen Altersvorsorgekonzepte und gibt auch Erläuterungen zu der betrieblichen Altersvorsorge.

Stiftung Warentest hat sich in einem Artikel mit der Überschrift  „Die smarte Art der Altersvorsorge – Altersvorsorge mit Fonds“ dem Thema angenommen. Auch wenn der Artikel schon einige Jahre alt ist, so enthält er wichtige Tipps und Ideen, die immer aktuell bleiben. Unter einer weiteren Verlinkung bei Stiftung Warentest finden Sie aktuelles zum Thema „Riestern mit Fonds“.

Recht

Wenn Sie rechtliche Fragen oder Hilfe im Bezug zu Finanzen haben sollten, gibt es im folgenden verschiedene Portale, welche im Interesse des Verbrauchers Hilfe anbieten.

Die Verbraucherzentralen in den 16 Bundesländern bieten Beratung und Information zu Fragen des Verbraucherschutzes, helfen bei Rechtsproblemen und vertreten die Interessen der Verbraucher auf Landesebene. Für Information und Beratung wenden Sie sich bitte an die Verbraucherzentrale in Ihrem Bundesland.

Die BaFin unterstützt Verbraucher in dem Rahmen, dass sie bei Beschwerdefällen mit einem beaufsichtigten Finanzinstitut die Vorgehensweisen bei Beschwerden vorstellt. Kontakt: www.bafin.de

Für Fragen oder Beschwerden zur Werbung von Finanzdienstleistern ist auch die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs e.V. in Bad Homburg v.d.H. ein geeigneter Ansprechpartner.

Literatur

  • Investmentfonds. Klug und sinnvoll anlegen

(Martin Aehling, Beck-Wirtschaftsberater 2003)

  • Investmentfonds verstehen und richtig nutzen. Strategien für die optimale Vermögensstruktur

(Andreas Rühl, FinanzBuch Verlag 2004)

  • Die 222 wichtigsten Fragen zu Investmentfonds. Praxiswissen für das Fonds-Investment

(Egon Wachtendorf, FinanzBuch Verlag 2005)

  • Fonds - Basiswissen für Einsteiger

(Thomas Luther, Stiftung Warentest Verlag 2010)

  • Crashkurs Fonds

(Alexander Natter, Börsenmedien Verlag 2007)

  • Finanznachrichten lesen – verstehen – nutzen: Ein Wegweiser durch Kursnotierungen und Marktberichte

(Rolf Beike und Johannes Schlütz, Schäffer-Poeschel Verlag 2010)

Glossar

Erklärungen zu Begriffen des Fondsgeschäfts finden Sie auf folgenden Internetseiten:

  1. http:www.bvi.de/lexikon/index.html
  2. http:www.onvista.de/hilfe/lexikon.html
  3. http://www.handelsblatt.com/media/wirtschaftslexikon/_p=57,_t=lexikon
  4. http://www.ftd.de/finanzen/:boersenglossar/50000743.html
  5. http://finanzen.focus.de/D/DS/DSE/DSE03/dse03_2006.htm
  6. http://www.boersen-lexikon.com/
  7. http://www.morningstar.de/de/glossary/default.aspx?lang=de-DE
Updated on 09/11/12  
Share |